Gemeindeausflug zum Doosthof

Die Fahrt zum Ziel des diesjährigen Gemeindeausfluges war nicht nur durch den willkommenen Zwischenstopp in Buxtehude kurzweilig, sondern auch durch die gute Stimmung unter den 25 Mitfahrern.
 

In Buxtehude konnte ein hervorragendes Orgelkonzert zur Marktzeit (es findet dort jeden Sonnabend zwischen 11 und 11.30 Uhr statt) genossen werden und anschließend gab es noch einem Stadtbummel.
Gerade rechtzeitig, um die mitgebrachten Salate und Würstchen zu genießen, kam die Truppe zur MIttagszeit am Doosthof an. Ein ehemaliger Kartoffelkeim-Schuppen wurde liebevoll zu einem Versammlungsraum mit Küche umgebaut. Schon auf der Fahrt hatte Vorsteher Uli Knobloch, dessen Mutter als geborene Bargsten vom Doosthof stammt, viel über diesen besonderen Ort erzählt. Der Doosthof ist dadurch bekannt, dass in dem kleinen Flecken im Alten Land eine Neuapostolische Kirche steht, in der sich an jedem Sonntagmorgen rund 100 Geschwister versammeln. Sogar einen neuapostolischen Friedhof gibt es hier, der, genauso wie die Kirche, am Nachmittag besucht wurde.
An diesem Nachmittag erfuhren wir viel über die Geschichte des Doosthofes und ebenso viele Begebenheiten, die wir so schnell nicht vergessen werden. Lebendiger Erzähler war Priester i.R. Jürgen Podehl, auf dessen Grundstück wir herzlich willkommen waren - weit ab von der Hektik der Großstadt, bei strahlendem Sonnenschein. Ein Tag an dem alle Mitfahrer ein besonderes Gemeinschaftsgefühl erlebten und genossen.